10. März 2020 Latido

Univ.-Prof. Dr. Erika Jensen-Jarolim – „Es ist aktuell der richtige Zeitpunkt, innovative Services im Gesundheitsbereich anzubieten.“

Im März haben wir unsere Kundin, Frau Univ.-Prof. Dr. Jensen-Jarolim, in Ihrer Ordination AllergyCare® in der Privatklinik Döbling besucht, um Ihr unser neues Feature der Videokommunikation vorzustellen. Nach der Vorstellung dieser neuen Funktion hatten wir noch kurz Gelegenheit, um gemeinsam mit ihr das erste Jahr mit LATIDO Revue passieren zu lassen.

LATIDO: Sie haben im Dezember 2018 Ihre Wahlarzt-Ordination in der Privatklinik Döbling eröffnet. Unsere Software haben Sie seit dem Start in Ihrer Ordination eingesetzt. Welche Erfahrungen haben Sie im ersten Arbeitsjahr mit LATIDO gemacht?

Univ.-Prof. Dr. Jensen-Jarolim: LATIDO hat mich bisher immer nur sehr positiv überrascht. Aufgrund meiner vorherigen negativen Erfahrungen mit einer anderen Ordinationssoftware bin ich von LATIDO begeistert. Die Arbeit mit LATIDO entspricht einer komplett anderen Welt. Man merkt richtig den Technologiesprung zwischen den Softwarelösungen. Nun kann ich mit LATIDO vom Kalender direkt den Patientenakt öffnen, Dokumente hochladen, Fotos mit dem Smartphone oder Tablet machen und zum Patienten ablegen.

In der Vergangenheit haben Sie mit einer anderen Ordinationssoftware negative Erfahrungen gemacht? Was hat damals nicht funktioniert?

In der Vergangenheit habe ich gemeinsam mit Kollegen das Allergiezentrum AllergyCare® am Kagraner Platz gegründet und betrieben. Damals hatten wir mit der IT jedoch einige Probleme bei den Schnittstellen zwischen Patientendokumentation, Befunden, Patientenkontakten und der Verrechnung. Das Ganze hat nicht ideal funktioniert und viel Zeit bzw. personelle Ressourcen gekostet. Im Verhältnis zur Leistung war die Software sehr teuer.

LATIDO ist genau zum richtigen Zeitpunkt für mich gekommen. Ich hatte nämlich erneut überlegt eine Ordination zu eröffnen. Dank der All-in-One-Lösung von LATIDO habe ich eine Chance gesehen, eine Privat-Ordination als Nebentätigkeit zu meiner Tätigkeit an der Medizinischen Universität aufzubauen. Nachdem alles im System integriert ist, werde ich bei meinen administrativen Abläufen optimal unterstützt, sodass ich mich erneut getraut habe den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Ohne die richtige IT-Unterstützung hätte ich dies nach meiner letzten Erfahrung nicht gemacht.

Was schätzen Sie an LATIDO am meisten? 

Ich muss nicht immer in der Ordination anwesend sein, sondern kann LATIDO von überall verwenden. Somit habe ich meine Ordination immer dabei. Die integrierte Registrierkasse ist auch eine wesentliche Erleichterung. Bei LATIDO wurde die Registrierkasse bei der Einschulung eingerichtet, danach musste ich mich um nichts kümmern. Die Erstellung meiner Steuererklärung war mit LATIDO auch sehr leicht. Ich konnte aus LATIDO eine Excel-List aller meiner Einnahmen exportieren und diese an den Steuerberater übermitteln. Die neuen Features von LATIDO ermöglichen es mir, meinen Patienten ein innovatives Service zu bieten, welches von diesen zunehmend auch gefordert wird.

Wie sind Sie auf LATIDO aufmerksam geworden?

Ich habe mich mit meiner Kollegin, der Dermatologin Frau Dr. Mothes-Luksch beraten und sie gefragt, welche Software sie in ihrer Ordination verwendet. Sie hat mir von LATIDO erzählt und erwähnt, dass sie seit dem Wechsel zu LATIDO mit der Software keine Probleme mehr hatte und sehr zufrieden ist. Auf der Latido Website habe ich dann gesehen, dass die Software sehr einfach zu bedienen ist. Die Vorteile einer webbasierten Software waren auf der Homepage sehr selbsterklärend dargestellt und entsprach meiner Vision. Ich wusste sofort, dass mich LATIDO bei den administrativen Tätigkeiten in meiner Wahlarzt-Ordination bestmöglich unterstützt.

Wie schnell haben Sie sich in unserem System zurechtgefunden?

Ich habe mich eigentlich recht schnell im System zurechtgefunden. Natürlich ist es anfangs „learning by doing“. Deshalb habe ich bereits vor dem tatsächlichen Start mit LATIDO die Software getestet, um mich bestmöglich vorzubereiten. Man lernt mit jedem Patienten. Nach einigen Patienten hatte ich dann den Dreh raus, und ich lerne dauernd Nützliches dazu.

Wie schnell haben Sie sich in unserem System zurechtgefunden?

Ich habe mich eigentlich recht schnell im System zurechtgefunden. Natürlich ist es anfangs „learning by doing“. Deshalb habe ich bereits vor dem tatsächlichen Start mit LATIDO die Software getestet, um mich bestmöglich vorzubereiten. Man lernt mit jedem Patienten. Nach einigen Patienten hatte ich dann den Dreh raus.

Haben Sie bereits die digitale Arzt-Patienten-Kommunikation von LATIDO getestet?

Die digitale Arzt-Patienten-Kommunikation werde ich künftig intensiver nutzen. Ich denke, das wird sehr gut funktionieren, da von Seiten der Patienten die Nachfrage nach einer elektronischen Übermittlung von Dokumenten besteht. Die Patienten werden darüber hinaus auch immer mündiger und sind derartige Services mittlerweile aus anderen Bereichen gewöhnt. Vor einigen Jahren hätte man den Patienten noch nicht zumuten können, dass Sie sich bei einem Patienten-Portal anmelden, um über dieses mit Ihrem Arzt zu kommunizieren. Es ist aktuell der richtige Zeitpunkt, innovative Services im Gesundheitsbereich anzubieten.

Wir haben Ihnen heute unsere neue Funktion der Videokonferenz vorgestellt. Wann und wie wollen Sie das Telemedizin-Feature einsetzen?

Die neue Funktion zur Videokonferenz mit Patienten ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung, gerade in Zeiten mit COVID-19. Ich habe faktisch meine Ordination stets unter meinem Arm am Laptop und kann eigentlich von überall für meine Patienten verfügbar sein. Ab sofort müssen Patienten aus den Bundesländern nicht mehr für die Befundbesprechung anreisen. Dadurch können wir die Umwelt schonen und weite Anreisen einsparen. Ich freue mich, dass ich meinen Patienten dieses Service anbieten kann und finde dass diese neue Entwicklung ideal ist.

Sie nutzen seit Beginn die Online-Terminvereinbarung von LATIDO? Warum nutzen Sie das Service zur Terminorganisation?

Das letzte Jahr hat gezeigt, dass die Online-Terminvereinbarung von meinen Patienten sehr intensiv genutzt wird. Ich frage jeden Patienten, wie er auf mich aufmerksam geworden ist. Fast alle Patienten werden mittlerweile über das Internet auf mich aufmerksam. Grundsätzlich versuche ich mein Service stets zu verbessern. Deshalb nehme ich mir in regelmäßigen Abständen Zeit, um euren LATIDO Coffee Break Newsletter zu lesen. Dann überlege ich mir, welche Funktionen und Best-Practice-Lösungen ich in meiner Ordination umsetzen kann. Dank der selbsterklärenden Logik von LATIDO kann ich kleine Änderungen selbstständig vornehmen. Dies empfinde ich als äußerst angenehm.

Wie waren Ihre Erfahrungen mit dem Support von LATIDO?

Die Support-Mitarbeiter von LATIDO sind immer sehr gut erreichbar. Ich beschäftige mich häufig an den Wochenenden mit der Software und entdecke neue Funktionen. In diesem Zusammenhang treten dann aber auch häufig neue Fragen auf. Selbst an den Wochenenden erhalte ich oft relativ rasch eine Rückmeldung auf meine Fragen.

Vielen Dank für den ausführlichen Erfahrungsbericht. Wir wünschen Ihnen für das nächste Jahr alles Gute und weiterhin viel Spaß bei der Arbeit mit LATIDO!

Univ.-Prof. Dr. Erika Jensen-Jarolim

Fachärztin für Klinische Immunologie und Allergieexpertin

Privatklinik Döbling – Ordinationszentrum Ebene 5

Heiligenstädter Straße 46-48

A-1190 Wien

Termine nach Vereinbarung 

Online-Terminvereibarung: www.allergycare.at



Kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten unverzüglich Ihre Anfragen - garantiert!

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close