3. November 2017 Latido

Medikamente verschreiben – das Medikationstool von Latido

Jede Arztsoftware benötigt ein zuverlässiges Medikationstool. Mit der Medikamentenverschreibung in der Ordinationssoftware Latido können Wahlärzte sämtliche in Österreich erhältliche Medikamente verschreiben und auf ein Rezept drucken. Bei Bedarf können auch Arzneimittelfachinformationen zu den Medikamenten aufgerufen werden.

Medikamente verschreiben mit Latido

Latido bietet Wahlärzten sämtlicher Fachrichtungen die Möglichkeit, Medikamente auf intuitive Art und Weise zu verschreiben. Dabei können Sie aus einer Medikamentenliste sowie aus selbst erstellten magistralen Verordnungen wählen. Nachdem Sie das Medikament in die Kartei eingetragen haben, können alle verschriebenen Medikamente auf ein Rezept gedruckt werden.

Medikamentenliste aus dem EKO Tool und Diagnosia

Die in Latido zur Verfügung gestellte Medikamentenliste basiert auf zwei Datenquellen: Erstattungsinformationen, wie zum Beispiel „Box“, „Preis“, „Packungsgröße“, etc. entnehmen wir dem EKO Tool des Hauptverbandes. Nicht-erstattungsfähige, aber in Österreich zum Verkauf freigegebene Medikamente werden aus dem Diagnosia Index eingespielt. In Summe können Sie mit Latido über 6900 Medikamente verschreiben und auf ein Wahlarzt-Rezept drucken. Ein Update der Latido-Medikamentenliste wird regelmäßig zur Verfügung gestellt.

Wichtige Informationen werden direkt in der Medikamentenliste von Latido angezeigt:

1

Box Informationen

Die sogenannte „Box“ hat eine Auswirkung darauf unter welchen Umständen Sie Medikamente verschreiben dürfen. Direkt in der Medikamentenliste werden die Box-Informationen des Medikaments angezeigt. Diese haben folgende Bedeutung:

  • Grüne Box: Dieser Bereich enthält Arzneimittel, die innerhalb der frei-verschreibbaren Menge ohne Bewilligung des Chefarztes verschrieben werden dürfen. Die frei-verschreibbare Menge wird in Latido bereits in der Medikamentenliste angezeigt. Diese Medikamente werden als Normalrezept erstellt. Sollten Sie eine über die frei-verschreibbare Menge hinausgehende Packungsanzahl verschreiben wollen, werden Sie von Latido automatisch darauf hingewiesen, dass Sie ein Chefarztrezept ausstellen müssen.
  • Gelbe Box: Dieser Bereich beinhaltet Medikamente, die aus medizinischen und/oder ökonomischen Gründen nicht in den Grünen Bereich des Erstattungskodex aufgenommen werden können. Dieser Bereich untergliedert sich in zwei Untergruppen.
    • RE1: Bei Vorliegen einer Bewilligung des Chefarztes werden die Kosten für ein RE1-Präparat von der Krankenkasse übernommen.
    • RE2: Bei RE2-Präparaten kann die Bewilligung des Chefarztes durch eine nachfolgende Kontrolle ersetzt werden. Grundsätzlich sind diese Medikamente allerdings ebenfalls chefarztpflichtig.
  • Rote Box: Medikamente aus dem roten Bereich sind grundsätzliche chefarztpflichtig. Für solche Arzneimittel besteht ein Antrag auf die Aufnahme in den Erstattungskodex dessen rechtskräftiger Bescheid noch nicht vorliegt.
  • „No Box“: Medikamente ohne Box sind entweder nicht erstattungsfähig oder die Erstattungsfähigkeit ist extrem eingeschränkt bzw. nur in Ausnahmefällen möglich.
2

Medikamentenname und Dosis

In der Medikamentenliste werden Medikamentenname und Dosis angezeigt. Anhand dieser Angaben können Sie entscheiden, welches Medikament in welcher Dosierung dem Patienten verschrieben werden soll.

3

Packungsgröße

Außerdem wird in der Medikamentenliste die Stückanzahl einer Packung des Präparats angezeigt.

4

Frei-verschreibbare Menge

Gleich neben der Packungsgröße wird die frei-verschreibbare Menge angezeigt. Diese hat, wie bereits erwähnt, einen Einfluss auf die Rezeptart.

5

Zusatzinfos

Außerdem zeigen wir verschiedene Zusatzinformationen zum Medikament an:

  • Generika: Diese Info gibt an, dass billigere wirkstoffgleiche oder -ähnliche Präparate existieren. Nach Auswahl eines Arzneimittels aus der Medikamentenliste werden – falls vorhanden – alle existierenden Generika vorgeschlagen.
  • RE1 und RE2: Wie bereits oben beschrieben, wird angezeigt ob es sich bei einem Medikament aus dem gelben Bereich um ein RE1- oder RE2-Präpart handelt. Der Indikationstext wird bei der Verschreibung des Medikaments angezeigt.
  • IND: Bestehen Indikationen zu einem Medikament, werden diese ebenfalls beim Verschreiben des Medikaments angezeigt und am Rezept vermerkt.
  • Suchtfgift: Suchtgifte werden in der Medikamentenliste durch ein Symbol gekennzeichnet.

Magistrale Verordnung in der Ordinationssoftware erstellen

Magistrale Verordnungen in Arztsoftware

Mit Latido können Sie auf einfache Art magistrale Verordnungen erstellen.

Viele Wahlärzte, die Latido bereits verwenden, machen von der Möglichkeit Gebrauch, magistrale Verordnungen zu erstellen. Für häufig verschriebene magistrale Verordnungen können Vorlagen gespeichert werden.

Integrierte Medikamenteninformationen

Sollten Sie ein Präparat noch nicht ausreichend kennen, helfen Ihnen die integrierten Medikamenteninformationen weiter. Folgende Informationen werden in der Medikamenteninfomaske angezeigt:

1

Kassenverkaufspreis

Eine nützliche Information ist der Kassenverkaufspreis des Medikaments. Dieser wird in der Medikamenteninformationsmaske angezeigt.

2

ATC Code und Wirkstoffe

Zusätzlich werden bei jedem im Erstattungskodex enthaltenen Medikament der ATC Code sowie die enthaltenen Wirkstoffe angezeigt.

3

Generika

Falls es wirkstoffgleiche oder -ähnliche Präparate zu einem Medikament gibt, werden diese ebenfalls in den Medikamenteninformationen angezeigt. Ein Klick auf das Generikum ermöglicht das Verschreiben des alternativen Präparats.

4

Interaktionen

In der Medikamenteninformationsmaske sind außerdem die Medikamenteinteraktionen ersichtlich. Im Reiter „Interaktionen“ werden alle Wirkstoffe ersichtlich, mit denen das Präparat interagiert. Diese evidenzbasierten Daten werden von Diagnosia zur Verfügung gestellt. Das Interaktionsmodul von Latido ist als Zusatzmodul erhältlich.

5

Fachinformationen

Die gut strukturierten Fachinformationen von Diagnosia sind bei unseren Kunden sehr beliebt. Die im Ärztejargon als „Kodex“ bekannten Informationen helfen Ihnen die Spezifikationen des Medikaments direkt in der Ordinationssoftware nachzuschlagen.

Medikamenten Fachinformationen Kodex

Signatur, OP & Co: Das Medikamentenformular von Latido

Wenn Sie Medikamente verschreiben, müssen Sie bestimmte Kriterien, wie Signatur oder Packungsanzahl, an die Bedürfnisse des Patienten anpassen. Diese Angaben können Sie über das Medikamentenformular von Latido machen.

1

Signatur

Wenn Sie ein Medikament verschreiben wollen, bietet Latido die Möglichkeit sowohl eine Stück-, als auch eine Textsignatur anzugeben. Sollten Sie eine Stücksignatur angeben wird die Aufbrauchfrist automatisch berechnet.

2

Packungsanzahl (OP) und Rezeptart

Selbstverständlich können Sie selbst entscheiden, wie viele Packungen Sie dem Patienten verschreiben wollen. Wenn die Packungsanzahl die frei-verschreibbare Menge übersteigt, korrigiert Latido die Rezeptart autmatisch von Normalrezept auf Chefarztrezept. Sie können die Rezeptart auch manuell ändern. Dabei können Sie aus den folgenden Rezepttypen wählen:

  • Normalrezept: Ein Normalrezept wird standardmäßig bei Medikamenten aus dem grünen Bereich ausgewählt.
  • Chefarztrezept: Ein Chefarztrezept wird standardmäßig für Präparate aus dem gelben und roten Bereich ausgewählt.
  • Privatrezept: Diese Rezeptart wird für alle Medikamente, die nicht im Erstattungskodex des Hauptverbandes enthalten sind, ausgewählt.
3

Indikationstexte

Bei indikationspflichtigen Medikamenten mit einem RE1-, RE2- oder IND-Status wird der Indikationstext direkt in  der Verschreibungsmaske angezeigt. Indikationstexte bestimmen, unter welchen Bedingungen ein indikationspflichtiges Präparat verschrieben werden darf.

4

Kommentare, Rezeptzusatz, Dauermedikament & Co: die erweiterten Angaben in Latido

Unter dem Punkt „erweiterte Angaben“ können Sie außerdem noch Kommentare zu der Verschreibung erstellen, zusätzliche Informationen auf das Rezept drucken und Ihr Medikament als Dauermedikament markieren.

Wenn Sie das Medikament als externes Medikament oder Ärztemuster markieren, wird dieses nur in die Kartei eingetragen, jedoch nicht auf ein Rezept gedruckt.

5

Interaktionscheck

Mit dem Interaktionscheck von Diagnosia wird das ausgewählte Medikament automatisch mit allen Dauermedikamenten sowie Verschreibungen der letzten 60 Tage auf Interaktionen geprüft. Anhand des evidenzbasierten Scores und zusätzlichen Informationen zur Interaktion können Sie beurteilen, ob Sie das Medikament verschreiben oder auf ein anderes Arzneimittel umsteigen wollen. Der Diagnosia Interaktionscheck ist als Zusatzfeature in Latido erhältlich.

Integrierter Wahlarzt-Rezeptdruck

Mit Latido können Sie Wahlarzt-Rezepte auf einfache Weise über die Ordinationssoftware drucken. Nachdem alle gewünschten Medikamente in die Kartei eingetragen wurden, können Sie mit nur einem Klick Ihr Rezept ausstellen. Dabei wird das Wahlarzt-Rezept mit allen relevanten Informationen befüllt.

Latido jetzt kostenlos testen!

Wollen Sie mit Latido Medikamente verschreiben und auch andere Funktionen von Latido kennenlernen? Informieren Sie sich über weitere Funktionen und testen Sie Latido jetzt 14 Tage kostenlos. Sollten Sie Fragen zum Medikationstool von Latido oder andere Funktionen haben, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

 

 


Tagged: ,

Kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten unverzüglich Ihre Anfragen - garantiert!

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close