11. Januar 2018 Latido

Univ.-Prof. Dr. Paul Speiser – Von Anfang an dabei!

Univ.-Prof. Dr. Paul Speiser, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, arbeitet seit einigen Monaten mit der innovativen Arztsoftware Latido und war damit User „der ersten Stunde“. Wir haben uns vor Kurzem mit ihm in seiner Ordination in 1010 Wien getroffen und über seine bisherigen Erfahrungen mit Latido gesprochen.

Latido: Herr Univ.-Prof. Speiser, Sie sind ein Latido-User der ersten Stunde. Was hat Sie vor knapp einem Jahr zu einem Softwarewechsel bewegt?

Prof. Speiser: Ich habe vor Latido mit einer DOS-basierten Ordinationssoftware gearbeitet. Obwohl diese technisch veraltet war, hat sie meinen Ordinationsablauf über Jahre ganz gut abbilden können. Als ich dann auf Latido aufmerksam geworden bin, habe ich mir gedacht: Es ist Zeit für etwas Neues. Ein Hauptgrund für meine Entscheidung zum Softwarewechsel ist die automatische Datensicherung. Früher mussten wir täglich manuelle Backups unserer Patientendaten erstellen. Die täglichen, automatischen Backups der Patientendaten sind ein toller Service.

Erfahrungen mit Latido

Prof. Paul Speiser – einer der ersten Kunden von Latido!

Gab es Schwierigkeiten beim Umstieg auf eine neue Software?

Mein Team und ich haben uns schnell an die intuitive Bedienung gewöhnt. Besonders hilfreich war, dass wir vom Latido-Team gut eingeschult wurden und am ersten Ordinationstag vor Ort in der Ordination betreut wurden. So konnten die ersten Unklarheiten schnell aus dem Weg geräumt werden.

Auch der Import der Daten aus meiner alten Ordinationssoftware hat funktioniert. So konnte ich ab dem ersten Tag mit Latido durchstarten. Änderungs- bzw. Verbesserungswünsche wurden auch angenommen und umgesetzt.

Verwenden Sie Latido auch außerhalb Ihrer Ordination?

Ja, sogar sehr häufig. Früher musste ich die in meiner Ordination erhobenen Krankengeschichten der Patientinnen, die von mir operiert wurden, immer ausdrucken. Jetzt habe ich von überall und mit jedem Endgerät Zugang zu diesen Informationen. Ich greife daher oft im Spital oder auch von zu Hause auf Latido zu. Besonders praktisch ist, dass ich auch die Kontaktdaten und andere relevante Informationen stets „bei der Hand“ habe. So kann ich zum Beispiel auch gleich vermerken, wenn ich mit einer Patientin telefoniert habe. Früher habe ich solche Einträge erst in der Ordination nachtragen können.

Welche Funktionen sind für Sie besonders hilfreich?

Die vordefinierten Textvorlagen und die Möglichkeit, diese bei jedem Patientenbesuch zu aktualisieren, ist wohl jene Funktion, die ich am meisten verwende. Im Anschluss übernehme ich diese Karteitexte auf den Patienten- oder Arztbrief. Außerdem verwende ich sehr häufig die Funktion zur Formularerstellung.

Ein großer Vorteil gegenüber meiner alten Software ist die Medikamentenverschreibung. Früher musste ich Rezepte handschriftlich erstellen. Mit Latido sind die verschriebenen Medikamente in der Kartei vermerkt und Rezepte sind nur mit einem Klick gedruckt.

Vielen Dank für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß bei der Arbeit mit Latido!

Prof. Paul Speiser Gynäkologe

Univ.-Prof. Dr. Paul Speiser
Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe

Reichsratsstraße 17/9
1010 Wien

Terminvereinbarung unter:

+43 (0)676 4325 666 oder
kontakt@hpv-therapie.at

Ordination:

Montag und Mittwoch ab 16.00

http://www.hpv-therapie.at/


 

Kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten unverzüglich Ihre Anfragen - garantiert!

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close