26. September 2019 Latido

Aufgepasst, Stolpergefahr! Tücken bei der Auswahl der Wahlarzt-Software – Das sollten Sie beachten!

Webbasierte Ordinationssoftware-Lösungen setzen sich im Wahlarzt-Sektor zunehmend durch, da immer mehr WahlärztInnen die Vorteile des Webs nutzen möchten. Bei Ihrer Entscheidung für eine webbasierte Wahlarzt-Software sollten Sie unbedingt die nachfolgenden Punkte beachten.

Zwei-Faktor-Authentifizierung – Höchste Sicherheitsstandards für Ihre Software

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet bei Online-Services (z.B.: Online Banking) zusätzlichen Schutz und ist deshalb mittlerweile bei nahezu allen state-of-the-art Online-Services zum Standard geworden. Um sich im System einzuloggen, benötigen Sie neben einem Benutzername und einem Passwort auch den sogenannten Zweiten Faktor. Dieser ist oftmals ein Code, welcher Ihnen auf Ihr Smartphone gesendet wird. Durch die Nutzung eines Zweiten Faktors lässt sich verhindern, dass unberechtigte Dritte Zugriff zu Ihr System erlangen. Bei der Auswahl des webbasierten Softwareanbieters sollten Sie darauf achten, dass das Softwaresystem über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügt, um Ihre Patientendaten optimal vor einem Zugriff unberechtigter Personen zu schützen.

Exportierbarkeit der Daten

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Exportierbarkeit Ihrer in das jeweilige System eingegebenen Patientendaten. Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, sollten Sie unbedingt in Erfahrung bringen, wie Sie Ihre Patientendaten im Falle einer Vertragskündigung exportieren können. Um den Wechsel zwischen Arztsoftwareherstellern zu vereinfachen, hat die Ärztekammer ein standardisiertes Format (Normdatensatz-Exportformat) festgelegt. Bis dato sind jedoch nur Kassenarztsoftwareanbieter verpflichtet sich an dieses Format zu halten. Wahlarztsoftwareanbieter halten sich regelmäßig nicht an dieses Format. Dies kann bei einer Vertragskündigung mit Ihrem Softwareanbieter zu einem sehr kostspieligen Problem werden. Wir empfehlen Ihnen deshalb vor der Entscheidung für einen Softwareanbieter zu prüfen, wie Sie Ihre Daten bei einem Wechsel der Software exportieren können – am besten im Normdatensatz-Format der Ärztekammer.

Das Server-Zentrum

Einer der wesentlichen Vorteile von webbasierten Softwarelösungen ist die externe Datenspeicherung auf den Servern des jeweiligen Anbieters. Bei der Auswahl Ihres Wahlarztsoftware-Partners sollten Sie jedoch darauf achten, wo ihr Anbieter Ihre Daten speichert. Aufgrund der aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen müssen Sie darauf achten, dass ihr Softwareanbieter ihre Daten in einem ISO-zertifizierten Rechenzentrum innerhalb der EU speichert – am besten bei einem Anbieter mit Sitz in der EU.

Größe des online zur Verfügung gestellten Speicherplatzes

Der vom Softwareanbieter online zur Verfügung gestellte Speicherplatz ist häufig begrenzt. Die Größe des Speicherplatzes variiert von Anbieter zu Anbieter. Wird dieser überschritten, fallen potentiell zusätzliche Kosten an. Achten Sie daher bei der Auswahl Ihres Anbieter unbedingt auf den standardmäßig zur Verfügung gestellten und die zusätzlichen Kosten für weiteren Speicherplatz.

Datenschonende Nutzung der Software

Um den Speicherplatz bestmöglich ausschöpfen zu können, sollten Sie Ihren Anbieter auch fragen, ob Maßnahmen ergriffen werden, um den zur Verfügung gestellten Speicherplatz effizient zu nutzen. Bei einigen Anbietern werden hochgeladene Dokumente komprimiert, um Speicherplatz zu sparen und somit zusätzlich Kosten zu vermeiden. Prüfen Sie, wie viel Speicher Ihnen zur Verfügung gestellt wird und ob von Seiten des Anbieters Maßnahmen zur speicherschonenden Nutzung ergriffen werden.

Anfängliche Kosten für Einschulung und Konfiguration

Der Start mit einer neuen Software gelingt nur in den wenigsten Fällen ohne fachgerechte Einschulung durch den Softwareanbieter. Im Regelfall werden Ärzte eine intensive Einschulung im Ausmaß von einigen Stunden benötigen, damit Sie sich im neuen System zurechtfinden. Zudem sollten die Softwarelösungen auch an die Bedürfnisse des jeweiligen Arztes angepasst werden. Planen Sie genügend Vorbereitungszeit ein und vergleichen Sie die Angebote bezüglich der Kosten für Einschulung und Einrichtung der Software.

Kundensupport –Guter Support ist essentiell, vor allem am Anfang

Selbst nach einer ausführlichen Einschulung durch den Softwareanbieter benötigen Ärzte oftmals ein bis zwei Ordinationstage bis Sie sich an die Software gewöhnt haben. Insbesondere in diesen ersten Tagen bzw. Wochen ist die Unterstützung durch den Softwareanbieter erfahrungsgemäß sehr wichtig. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Anbieter ausreichend Support bietet und für Sie erreichbar ist. Die Kosten für Support können von Anbieter zu Anbieter variieren.

Haben Sie Fragen zu unserer Wahlarzt-Software?

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch und zeigen Ihnen wie Sie Latido im Alltag unterstützt. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.


Tagged:

Kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten unverzüglich Ihre Anfragen - garantiert!

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close