8. Dezember 2020 Latido

Ein Überblick über aktuelle Förderungen und Investitionsanreize für Ärzte powered by MEDPlan

Die aktuelle Gesundheitskrise hat ohne Zweifel massive Auswirkung auf die österreichische Volkswirtschaft. Um die negativen ökonomischen Folgen zu minimieren, setzt der  österreichische Staat zunehmend auf fiskalpolitische Maßnahmen. Gemeinsam mit der österreichischen Steuerberatungskanzlei MEDPlan und der Beratung für Praxisorganisation MEDconcept haben wir uns angesehen, welche aktuelle Förderungen von Ärzten in Anspruch genommen werden können.

Die Investitionsprämie

Die österreichische Regierung hat mit der Investitionsprämie einen Anreiz zum investieren geschaffen. Dieses Vehikel kann auch von Ärzten in Anspruch genommen werden, sofern die allgemeinen Voraussetzungen erfüllt sind. Bei der Investitionsprämie handelt es sich um einen steuerfreien und nicht rückzahlbaren Zuschuss. Die Höhe der Förderung ist dabei abhängig von den getätigten Investitionen. Derzeit betragen die Fördermittel zwei Milliarden Euro. Es wird damit zu rechen sein, dass die Fördermittel schnell vergriffen sein werden. Aus diesem Grund sollte bereits mit der Investition vor dem 01.03.2021 begonnen werden und ein Antrag frühestmöglich eingereicht werden.

Was wird gefördert und in welcher Höhe?

Gefördert werden materielle und immaterielle Neuinvestitionen, die im Anlagevermögen aktiviert werden. Die lnvestitionsprämie beträgt grundsätzlich 7 Prozent der Neuinvestition. Bei Projekten in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit wird die Prämie von 7 Prozent auf 14 Prozent verdoppelt.  Im Fall von niedergelassenen Medizinern wird der Bruttobetrag herangezogen. Wichtig: Die Investitionsprämie kann erst ab einem Investitionsvolumen von EUR 6.000 (brutto) in Anspruch genommen werden!

Das Doppelte für Digitalisierung, Ökologisierung, Gesundheit und e-Mobilität

In Bezug auf Digitalisierung unterstützen die Förderleitlinien die Anschaffung von Hard- und Software mit der doppelten Prämie, wenn es um die Verbesserung von IT- und Cybersecurity Maßnahmen, E-Commerce, Homeoffice-Möglichkeiten oder mobiles Arbeiten sowie die Nutzung der digitalen Verwaltung geht.

Durch die Schwerpunkte auf Ökologisierung und Gesundheit sollen „smarte“ Projekte in diesen Bereichen unterstützt werden. Mit Fokus auf Ökologisierung steht vor allem die E-Mobilität hoch im Kurs. Investitionen in Voll-elektro-Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge werden bis zum einem Bruttolistenpreis von 60.000 Euro mit 14 Prozent gefördert.  Die Anschaffung von Plug-In Hybrid- und Range Extender-Fahrzeugen werden mit der 7-prozentigen Prämie unterstützt. Die vollelektrische Reichweite muss allerdings mehr als 40 km betragen.

Für den Schwerpunkt Digitalisierung gibt es neben der Investitionsprämie weitere nationale als auch regionale Digitalisierungs-Förderungen, die für Ärzte möglich sind:

KMU DIGITAL

Neben der Investitionsprämie gibt es weitere nationale und regionale Digitalisierungsförderungen, die auch für niedergelassene Mediziner zur Anwendung kommen können. Das Förderprogramm KMU DIGITAL vom Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) besteht aus den Modulen Beratung und Umsetzung und richtet sich an kleinere und mittelständische Unternehmen aber auch an selbständige Mediziner. Bei einer Beratungsförderung sind Status- und Potentialanalysen (Förderung bis zu 80 Prozent) sowie Strategieberatungen (Förderung bis zu 50 Prozent) möglich. Die Beratung muss von einem zertifizierten Digitalisierungsberater durchgeführt werden. Aufbauend auf die Beratungsförderung kann eine Umsetzungsförderung (Förderung bis zu 30 Prozent) beantragt werden.Die Voraussetzungen, um die Förderung KMU Digital in Anspruch zu nehmen finden Sie hier.

Für das aktuelle Kalenderjahr sind die Fördermittel für die KMU DIGITAL Beratungsförderung vollkommen ausgeschöpft. Sobald das Programm – voraussichtlich Anfang 2021 – neu aufgelegt ist, können Sie diese Förderung erneut beantragen.

WIEN.DIGITAL

Auch auf regionaler Ebene gibt es Förderungsmöglichkeiten für Digitalisierungsprojekte. WIEN DIGITAL unterstützt Sie bei der Umsetzung Ihres Digitalisierungsvorhabens in der Ordination. Gefördert werden externe Dienstleistungen, Anschaffungskosten für materielle Anlagen und immaterielle Anlagegüter sowie Sach- und Materialkosten mit bis zu 30 Prozent der Kosten. Weitere Details finden Sie hier.

Wichtig:

  • Da Sie als Mediziner nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind, beträgt die Mindestbemessungsgrundlage für die WIEN DIGITAL Förderung 12.000 Euro brutto.
  • Die Voraussetzung für die Förderung ist ein seit einem Jahr bestehender angemeldeter aufrechter Berufssitz in Wien.
  • Die Erstellung eines Digitalisierungskonzepts von einem zertifizierten Berater ist eine weitere Voraussetzung für diese Förderung. Gerne unterstützt Sie 3, insbesondere Frau Tina Jung, MBA bei der Erstellung Ihre Digitalisierungskonzepts.

Der nächste Einreichtermin ist der 31.12.2020!

Fazit

Obwohl die aktuellen fiskalpolitischen Maßnahmen stets an Mindestinvestitionsbeträge gekoppelt sind, kann es für eine größere Ordinationen sinnvoll sein, Investitionen jetzt gebündelt durchzuführen bzw. vorzuziehen, um in den Genuss der staatlichen Förderungen zu kommen.

MEDPlan und MEDconcept  – Ihre zuverlässigen Partner in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen

Falls Sie weiterführende Fragen zum Thema Förderungen für niedergelassene Ärzte haben, können Sie sich gerne an Frau Tina Jung, MBA wenden.  Als zertifizierte Digialtisierungsberaterin unterstützt sie Frau Tina Jung, MBA gerne bei allen Digitalisierungfragen. Ein Fact Sheet von MEDPlan mit weiteren Informationen zu den Digitalisierungsförderungen finden Sie hier. 

Disclaimer: Bitte lassen Sie die Förderhöhe Ihrer konkreten Investition von Ihrem Steuerberater prüfen oder wenden Sie sich an die jeweilige Förderstelle. Genaueres erfahren Sie auch bei Ihrem Fachberater oder der MEDplan. Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr. Eine Haftung des Autors ist ausgeschlossen.

Tina Jung, MBA

Organisationsberaterin für Ärzte & Zertifizierte Digitalisierungsberaterin

Telefon: +43/1/817 53 50-60

Mobil: +43 660 799 4000

Fax: +43 (0)1 817 53 50 – 267

E-Mail: tina.jung@medplan.at | tina.jung@medconcept.at

Website: www.medplan.at | www.medconcept.at


Kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten unverzüglich Ihre Anfragen - garantiert!

Entscheiden Sie selbst!
Mit Ihrer Einwilligung verwenden wir Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern und um digitales Marketing zu betreiben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Cookies blockieren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close